Val di Fassa Bike

Mit dem Val di Fassa Bike in Moena fand heute der letzte WM Test statt. Denn kommenden Samstag geht es dann in Auronzo die Cadore (drei Zinnen Region) um den Weltmeister Titel.

Die vergangenen 2 Rennen hatte ich etwas Pech mit Defekten. Beim Bled Bike Festival konnte ich nach einen Plattfuß zwar noch aufholen und als Dritter aufs Podium fahren, vergangenes Wochenende beim Brianza Bike ( Monza) musste ich nach einem Platten leider aufhören.

Heute beim Val di Fassa ging es dann endlich mal wieder gut. Bei diesem extrem stark besetzten Rennen konnte ich auf Platz 15 fahren. Dies hört sich am ersten Moment zwar nicht gerade top an, doch das Level hier in Italien ist Weltklasse.

Mit fast 2.700 hm auf 60 km mit teils sehr steilen Anstiegen und technisch schweren Trails bot dieser Marathon einen idealen WM Test. Jetzt heißt es gut erholen und vollen Fokus auf Samstag …

Ride on: Uwe

post_header_ironbike2018

Ischgl Stage Race

Ischgl war dieses Jahr erstmals Austragungsort eines UCI S2 Etappenrennens. Viele internationale Top Athleten waren gekommen um bei diesem prestigeträchtigen Event dabei zu sein. Ein Bergrennen, ein Short Track und ein Marathon standen auf dem Programm. Read More

Bike Transalp

7 Etappen, 505 km und 18.000 hm – dies waren die imposanten Fakten der 21. Bike Transalp von Imst nach Arco. Nach 2016 war diese Auflage der Alpenüberquerung meine zweite Teilnahme, diesmal mit dem Ex-Straßenprofi Gregory Brenner aus Costa Rica. Dass wir beide super in Form sind wussten wir und entsprechend motiviert gingen wir in Imst an den Start. Read More

post_header_dolomitisuperbike2018

Dolomiti Superbike

Eines der ältesten und legendärsten Rennen im MTB Marathon Sport fand dieses Wochenende in Niederdorf/Südtirol statt. Der Dolomiti Superbike! Über 4.000 Biker nahmen bei perfektem Wetter die 2 Strecken in Angriff. Die „Classic“ mit ihren 119 km und fast 3.200 hm ist für viele eine Herausforderung und bedarf einer guten körperlichen Verfassung. Im Elite Feld war alles am Start was Rang und Namen hat. – Fast schon eine kleine WM. Read More

Kitzalpbike

Nachdem ich beim „HERO“ einen rabenschwarzen Tag erwischte und das Rennen nach 1,5 Stunden abbrach fuhr ich mit viel Zuversicht nach Kirchberg. Denn im Zuge des Kitzalpbike wurden auch die österreichischen Meisterschaften ausgetragen. Ich war bereit mein Ziel, eine Medaille zu gewinnen, zu erreichen – doch wenn der Defektteufel zuschlägt ist man meist chancenlos. Read More

post_header_alpentour2018

Alpentour Schladming

Vier harte Tage in der Region Schladming/Dachstein sind zu Ende. Die zwanzigste Auflage der Alpentour Trophy war wieder ein rundum toller Event. Zahlreiche top Athleten aus vielen Nationen waren am Start und auch das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite. Read More

post_header_ortler2018

Ortler Bike Marathon

Heute fand in Glurns (Vinschgau) die vierte Auflage des Ortler Bike Marathon statt. Dieser tolle Marathon über 85 km und 2.600 hm nimmt an seiner Beliebtheit jährlich zu und über 1.000 Athleten waren am Start.
Das Elite Rennen war mit vielen top Athleten besetzt und demnach ging es auch vom Start weg richtig zur Sache. Read More

post_header_valdinonbike2018

Val di Non Bike

Vergangenen Sonntag war ich im benachbartem Val di Non im Einsatz. Dort fand die bereits zehnte Auflage des „Val di Non Bike“ statt. Ein kurzer Gran Fondo mit 42 km und 1.200 hm. Ich kannte die Strecke, da ich sie vorab besichtigt habe. Das eigentlich einfache Profil ließ ein schnelles und taktisches Rennen erwarten. Read More

Bike Marathon Riva

Er ist ein Klassiker im Marathon Rennkalender und fand bereits zum 25. Mal statt: Der Bike Marathon in Riva del Garda samt seinem großen Festival. Es war bereits mein dritter Start auf der Ronda Extrema, mit ihren 90 km und 3.600 hm, welche auch eine der schwersten im Jahr ist. Read More

post_header_em2018

EM Marathon Spilimbergo

Zufrieden bin ich nicht mit meiner Leistung gestern beim Tiliment Marathon über 104 km und knapp 3.000 hm, aber dennoch kann ich einiges an Positiven mitnehmen. Die ersten 2,5 Stunden lief alles nach Plan und ich war in den Top 10. Doch im langen Anstieg fand ich dann keinen Rhythmus und brachte keine Power mehr aufs Pedal. Der Schlussteil war wieder besser und ich konnte noch etwas aufholen. Auch in den schwierigen Abfahrten fühlte ich mich top und war mit Sicherheit einer der Schnellsten.

Schlussendlich kam ein 20. Rang dabei raus. Nicht ganz schlecht, aber bei weitem nicht das was ich drauf habe. Abhaken und weiter schauen, denn schon kommendes Wochenende geht es beim Bikefestival in Riva wieder zur Sache.

Ride on: Uwe